Helfen Sie mit...
Aktuelles

Neues aus Rumänien, Besuch im Oktober 2019

Published on 4. November 2019 under Aktuelles
Neues aus Rumänien, Besuch im Oktober 2019

Das Frauenhaus ist derzeit mit vier Frauen und 8 Kindern im Alter von 2 – 16 Jahren belegt.
Häusliche Gewalt ist das Thema der vor Ort wohnenden Frauen und ihrer Kinder. Diese werden sehr gut von den Ordensschwestern versorgt und betreut. Die Frauen haben alle einen Arbeitsplatz, die Kinder gehen zum Kindergarten und zur Schule.


Sr. Stefania’s Lager fürs Frauenhaus


Besuch bei einer armen Familie, wir bringen Lebensmittel und Kleidung mit.

Besuch bei Ana, eine Frau mit vier Kindern (5, 6, 7 und 18 Jahren) Sie hat eine Arbeit, eine kleine Wohnung, der Lohn reicht für die Wohnung oder für den Lebensunterhalt. Sie ist sehr pflichtbewusst, erhält keine staatliche Unterstützung. Wenn sich keine Lösung findet, ist sie in Bälde obdachlos. Trotz aller Bemühungen kann sie ihre Familie finanziell nicht ausreichend versorgen, Obdachlosigkeit droht. Wir bemühen uns, einen besser bezahlten Job für Ana zu finden, Aussichten bestehen. Ggf. müssen wir für einige Monate mit Übernahme der Mietkosen überbrücken. (Keine Bilder möglich zum Schutze der Frau mit ihren Kindern; Ehemann hat Annäherungsverbot)
Besuch bei Pater Teophil in Aiud.
Er betreibt mit seiner Frau das Kinderheim, derzeit leben dort 10 Kindern. Weiter sorgt er für 25 Kinder aus bedürftigen Familien für das Mittagessen und die Hausaufgabenbetreuung. Zusätzlich kochen sie für 35 alte Menschen, die keine Versorgung haben.
Seine alte Heizung ist derzeit sein großes Problem. Er hofft, dass diese den harten Winter noch übersteht. Eine gebrauchte Heizungsanlage kostet zwischen 4.000 – 5.000 Euro. Wenn die alte Heizung im kommenden Winter ausfällt, haben wir eine echte Notsituation, denn die Winter in Rumänien sind streng.
Somit ist die Heizungsanlage für unser Kinderheim in Aiud oberste Priorität.


Pater Teophil mit seinen Heimkindern, seiner Ehefrau und einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin sowie Petra Zimmermann von der ascent Stiftung, die ihn besuchte.


Eine große Herausforderung!
Dieses Holz muss von Pater Teophil noch verarbeitet werden.


Die altersschwache Heizung, die hoffentlich diesen Winter noch überlebt.